Episode 2: Chelseas Aufstieg vom Mittelklasseklub zum Champion

Shownotes

„Herr Abramovich, zahlen sie, zahlen sie und reden sie nicht.“ Diese Aussage richtete José Mourinho als Chelsea-Trainer einst in Richtung des früheren Klubbesitzers. In Episode 2 des Transfermarkt-Podcasts „Done Deals“ wird der Aufstieg der Blues vom verschuldeten Mittelklasseklub zu einer der größten Mannschaften Europas beleuchtet. Für Einblicke hinter die Kulissen an der Stamford Bridge sorgt Ex-Profi und DAZN-Experte Sebastian Kneißl (39), der während des Umbruchs für Chelsea spielte.

Als Roman Abramovich den Klub 2003 kaufte, war es laut Kneißl „kein Aufatmen, sondern alle waren euphorisch, Teil einer neuen Ära zu sein. Ab Tag eins wussten wir, es weht ab jetzt ein ganz anderer Wind.“ Der Ex-Profi erklärt, wie sich die Dynamik im Verein verändert hat und blickt zusammen mit „Done Deals“-Host Max Ropers auf die Top-Transfers der Ära Mourinho.

Kneißl verrät, wie es Mourinho und sein Team schafften, dass sich jeder Chelsea-Profi nach dem Training wie „der beste Spieler auf deiner Position – weltweit“ fühlte, welches Selbstverständnis Didier Drogba (44) an den Tag legte und welchem Weltmeister er bei den Blues die Schuhe putzen musste.

Das Gespräch über den Aufstieg der Blues ist der zweite Teil einer wöchentlich erscheinenden Serie über die größten Transfers im 21. Jahrhundert. Von Real Madrids „Galácticos“ in Episode 1 über die jahrelange Dominanz des FC Barcelona hin zur Verfestigung der innerdeutschen Vormachtstellung des FC Bayern oder dem Aufkommen der mit Öl-Milliarden im Rücken agierenden Klubs Man City und PSG. Mit Experten aus dem deutschen Fußball, der Datenpower von Transfermarkt und der Community.

Du willst dazu beitragen, dass unser Podcast besser wird? Hier der Link zu unserer kurzen Umfrage

Kommentare (2)

Mleipzig

Klasse podcast

1.FC Köln Fan

Die 2 Episoden nacheinander ohne Pause gehört :)

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.